Reinhart Tzschöckel

Reinhart Tzschöckel

1972
Reinhart Tzschöckel (1939 – 2003) gründet die Orgelbauwerkstatt Tzschöckel. Zunächst in Allmersbach im Tal, zog Reinhart Tzschöckel seine Werkstatt 1975 nach Althütten-Fautspach um

Neben vielen anderen Orgeln entstanden folgende Instrumente:

1974
Evang. Kirche Allmersbach im Tal, II/P, 18.

Diese Orgel hob sich besonders in klanglicher Hinsicht äußerst vorteilhaft von den damals üblichen Instrumenten ab.

Es kam zu vielen Aufträgen, u.a.

1975
Evang. Kirche Sulzbach/Murr, III/P, 39, gebaut mit 4 Mitarbeitern.
Die Sulzbacher Orgel war ausschlaggebend für die Großaufträge

1980
St. Michael Schwäbisch Hall, IV/P, 61

1981 – 1982
Stadtkirche Freudenstadt, große Orgel, III/P, 51 und Chororgel, II/P, 17

1992
Das größte Instrument wurde für die Evang. Christuskirche Schwelm, IV/P, 62 erbaut.

seit 1977
Entwicklung von einfach zu transportierenden und stimmungskonstanten Continuo-Positiven

Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen